Sen~Lyriks Gratis bloggen bei
myblog.de

Part 3

Meine Träume habe ich längst aufgegeben/
Habe versucht ohne Probleme zu leben/
Sehe mich selbst am Bahnhof sitzen, tief in Gedanken/
Um mich herum kein Mensch, meine Gedanken schwanken/
Soll ich allem ein Ende setzen, es einfach beenden/
Ich sitze zwischen Gleisen, das Gesicht in meinen Händen/
Ein kleiner Schritt, und alles ist zu Ende/
Kein Stress, keine Wende/
Es ist einfach vorbei, doch ist das fair/
Mein Kopf und mein Herz ist so leer/
Doch ich kann es nicht/
Meine Freunde geben mir halt, geben mir die Sicht/
Tief in mein herz hinein/
Tief in meinem Herz, bin ich allein/
Niemand dem ich vertrauen schenken kann/
Und selbst wenn, was dann/
Ich werde verletzt und niedergeschlagen/
Vieleicht sollte ich mir alles sparen/
Es bringt nichts, ein Leben ohne Ziel/
Alles wird mir zu viel/
Doch was kann ich machen, außer nachzudenken/
Und versuchen anderen Vertrauen zu schenken/
Auch wenn ich nur verletzt werde/
Ich falle auf die Erde/
Doch ich bin auch immer wieder aufgestanden/
Habe all den Scheiß überstanden/
Doch selbst ich kann ihrgendwan nicht mehr/
Denn mein Herz ist kalt und leer/

4.1.08 17:48
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen
Home
Songtexte
Rhymes
Battles
Mein Leben
Gästebuch
Credits
Abonnieren
RSS